Aleatorik  aus: WORLDS OF MUSIC

[von lat. alea "Würfel"]

In den 1950er Jahren von John Cage u.a. entwickeltes Kompositionsprinzip innerhalb der Neuen Musik, das mit Zufallselementen arbeitet. Die Aleatorik ist die logische Konsequenz aus der seriellen Musik: Da es unmöglich ist, ein Musikstück in allen Parametern exakt zu definieren, werden dem Ausführenden weitgehende interpretatorische Freiheiten gelassen. Er kann Teile vertauschen oder weglassen, an beliebigen Stellen einsetzen usw.


Kontext

Cage,John | Ginastera,Alberto | Kompositionstechnik | Lutoslawski,Witold | Musikwerk | Neue Musik | Parameter | Penderecki,Krzysztof | serielle Musik | stochastische Musik | Xenakis,Iannis |

Kategorie "Aleatorik"

Typen (1): stochastische Musik |

Übergeordnete Kategorie: Kompositionstechnik |

©WORLDS OF MUSIC 2018

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 19117 Artikeln (Stand: 21.02.2018)