Previn,André  aus: WORLDS OF MUSIC

Der US-amerikanische Pianist, Komponist und Dirigent jüdischer Herhkunft studierte in Berlin sowie am Pariser Konservatorium. 1938 floh Previns Familie in die USA.
Angeregt von Art Tatums "Sweet Lorraine" begann Previn, sich mit dem Jazz zu beschäftigen. Er spielte u.a. mit Ray Brown, Dizzy Gillespie und Billie Holiday.
Previn schrieb zahlreiche Filmmusiken, u.a. zu Billy Wilders Filmkomödie "Eins, Zwei, Drei" (1961).
Zu den von ihm geleiteten Orchestern zählen das Houston Symphony Orchestra (19671970), das London Symphony Orchestra und das Los Angeles Philharmonic Orchestra (19851989)


Zeittafel (1)

19296. April * André Previn (Berlin)

Kontext

Amerika | Berlin | Brown,Ray | Dirigent | Filmmusik | Houston Symphony Orchestra | Jazz | Jazzpianist | Juden | Komponist | London Symphony Orchestra | Los Angeles Philharmonic Orchestra | Mann (Kategorie) | Orchester | Pariser Konservatorium | Pianist | Royal Philharmonic Orchestra | Tatum,Art | USA | Wilder,Billy |

Kategorie "Previn,André"

Übergeordnete Kategorien (4): Dirigent | Jazzpianist | Mann (Kategorie) | Pianist |

©WORLDS OF MUSIC 2018

WORLDS OF MUSIC (www.worlds-of-music.de) bietet Tonbeispiele, Querverweise, eine Bildergalerie und ausgewählte Weblinks zu 19560 Artikeln (Stand: 20.09.2018)